Die nächsten Veranstaltungen

Unterwegs ins Weltall mit „Groove Galaxy“

27.09.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Groove Galaxy.jpeg 

Groove Galaxy spielt Fusion – melodisch, abwechslungsreich, nicht kopflastig, sondern direkt in die Blutbahn. Eingängige Kompositionen und Grooves – zusammengetragen aus der gesamten Galaxie und ein Querschnitt ihrer langjährigen Spielerfahrung. Oliver Hahn (Keyboards, Synth), Michael Vochezer (E- und Akustik-Gitarre), Patrick Scales (E-Bass), Arno Haselsteiner (Schlagzeug). Seit Anfang 2015 entsteht das Programm – ausschließlich Kreationen von Oliver Hahn und Michael Vochezer, bei dem die beiden großen Fusion Fans all Ihre Einflüsse bündeln: ein kurzweiliges Konzerterlebnis!

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

The Max. BOOGALOOs

04.10.2018


tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/BOOGALOOs.jpg

The Max. BOOGALOOs zelebrieren, was ihr Name verspricht – das absolute Maximum an Boogaloo! („Boogaloo“: Musik-/Tanz-/Lebensstil, der insbesondere in den späten 1960er Jahren boomte, und als musikalisches Bindeglied zwischen Hard- Bop/Salsa und dem aufkommenden Soul/Funk eines James Brown fungierte.) Basierend auf dem kollektiven Wunsch, selbst den kleinsten Club zum Tanzen zu bringen, formierte sich dieses Quintett rund um: Christian „Boogaloo“ Roitinger (Trompeter, MC und Gründer des Hot Pants Road Club), der auch nach über 25 Jahren im Soul/Funk Business, jegliches Schwarz-Weiß- Denken negierend, nimmermüd bekundet: „Say it loud – i ́m black and i ́m proud!“ Markus „Max the Sax“ Ecklmayr am Saxophon, dessen Puls nie unter 200 BPM zu sinken scheint, und der durch seine hochenergetische Art des Saxophonspiels selbst notorische Konzert-Muffel zum Tanzen animiert. Das klassische Hard-Bop/Soul-Jazz Line up wird vervollständigt durch Frank Schwinn, der Dank seines kompromisslosen Groove orientierten, Blues und Jazz getränkten Gitarrensounds den Funk zeitgleich „Back to the Roots“ als auch “Into the Future” führt. Markus Marageter agiert als Organist und Bassist in Personalunion. Die Kombination aus dem stilprägenden Sound einer Hammond-Organ samt Leslie- Speaker und seinem, ihm ureigene Spielwitz, vermag es, jede Location in fiebrige Vibes zu versetzen.  Manfred Huber huldigt durch seine unangepasste, höchst physische und dadurch unverkennbare Art des Schlagzeugspiels mehr denn je der Quintessenz des Funk: 

„Funk is, what you don ́t play!“ 

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Verkaufsoffener Sonntag

07.10.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/Salamusicale+.jpg

Verkaufsoffener Sonntag

am 07.10.18, 13.00 Uhr - 17.00 Uhr

Offener Bahnhof mit Live Musik im Freien Musikzentrum LA MUSICA bei Ercole Caputo

Auftritt verschiedener Bands, Schülern und Lehrern.

 

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

 

 

HARRY AHAMER & RUDI MANGST – HEAVY RAIN

11.10.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/heavyrain.jpg

Acoustic Blues, Folk, Rock & Country

Die Zusammenarbeit des Vöcklabrucker Sängers und Gitarristen Harry Ahamer und dem aus Marktl in Bayern stammenden Multiinstrumentalisten Rudi Mangst begann vor ein paar Jahren. Aus einer privaten nachmittäglichen Session bei Kaffee und Kuchen, entwickelte sich in kurzer Zeit ein sehr umfangreiches Duo-Programm mit dem die beiden Protagonisten neben ihren musikalischen Hauptprojekten, übers Jahr verteilt ein paar vereinzelte Auftritte bestreiten. – NICHT VERSÄUMEN!

HARRY AHAMER – ACOUSTIC GUITAR, VOCALS

RUDI MANGST – ACOUSTIC GUITAR, VOCALS, FIDDLE 

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Voice‘n Harp

18.10.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Voice‘n Harp.jpg

„The Last Rose Of Summer“ konzertant auf der Bühne im Bahnhof am 18. Oktober 2018 -  „Voice‘n Harp“, das sind Bettina Baumgartner-Geltl (Gesang) und Caroline Schmidt-Polex (Konzertharfe) präsentieren ein Konzert, das sich von irisch-schottischen Songs bis hin zu modernen Balladen aus der Popmusik ("Hallelujah" von Leonard Cohen, "The Rose" von Amanda McBroom...)  und Filmmusik erstreckt. Die Arrangements für Singstimme und Harfe, die in der irisch- schottischen Musik eine gängige Kombination sind, bekommen in der moderneren Musik einen ganz eigenen interessanten Charakter.

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Die Drei Damen

25.10.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Die Drei Damen.jpg

Die Drei Damen, das sind Lisa Wahlandt mit ihrer unverwechselbaren Ausnahmestimme, Andrea Hermenau die durch ihre rhythmusbezogene aber auch romantische Spielweise beeindruckt, sowie Christiane Öttl, die ihren Bass nonchalant in Szene setzt. Ihre Interpretationen bekannter Songs sind wie Frischluftkuren. Ihre Eigenkompositionen sind Lieder die eine Geschichte haben und erzählen. Bestechend durchsichtig der Bandsound. Klar und pur fügen sich die Stimmen zusammen. Die Drei Damen verbinden Bayern mit Jazz, Chanson mit Pop, Konzerte mit Kabarett. Augenzwinkernd verkuppeln sie, was auf den ersten Blick nicht zusammen passt und vereinen es zu einer perfekten Mischung aus Anspruch und Unterhaltung. Diese drei „Meisterinnen ihres Fachs“ (Münchner Merkur) könnten unterschiedlicher nicht sein und harmonieren dennoch mit Stimme und Herz. „Wärmend und Herzlich! Spielerisch und Sinnlich jazzt das Trio auf hohem Niveau, mischt Latin mit Swing, Bossa mit Pop und das ganze lässig dahin!“ (Süddeutsche Zeitung)

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Sven Ochsenbauer Trio

08.11.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Sven Ochsenbauer.jpg

Das „Sven Ochsenbauer Trio“ setzt sich zusammen aus Sven Ochsenbauer (Piano/ Komposition), Markus Schlesag (Kontrabass/ E-Bass) und Walter Hopf (Schlagzeug). Zahlreiche Konzerte in Deutschland und im benachbarten Ausland (Österreich/ Tschechien) sowie diverse CD- Veröffentlichungen zeugen von der Kreativität des bekannten Jazz-Trios. Im Mittelpunkt des Programms stehen die gehaltvollen Kompositionen des Pianisten und Bandleaders Sven Ochsenbauer.Sven Ochsenbauer ist ein international renommierter Jazzpianist und Komponist; vor allem durch seine zahlreichen Auftritte im deutschsprachigen Raum sowie im benachbarten Ausland (z.B. Österreich oder Tschechien) hat er sich einen hervorragenden Ruf in der Jazzszene erspielt. Er zählt sowohl klassische Komponisten wie Claude Debussy und Maurice Ravel, die Väter des Jazz wie George Gershwin oder Tom Jobim, als auch zeitgenössische Jazzer wie Keith Jarrett, Kenny Barron, Chick Corea und Michel Petrucciani zu seinen musikalische Einflüssen. Darüber hinaus pflegt er eine besondere Affinität zur Lateinamerikanischen Musik (Latin/ Bossa Nova). Dieses weite Interessenspektrum kommt in Ochsenbauers gehaltvollen Kompositionen zur vollen Blüte.Er arbeitet als Studiomusiker, komponiert Filmmusik und ist in der Vergangenheit mit außergewöhnlichen Projekten aufgefallen, z.B. mit seiner Solo-CD-Veröffentlichung „HoamadJazz“. Hier hat er traditionelle Volkslieder in den Kontext des Jazz gesetzt. Markus Schlesag absolvierte sein Kontrabass-Studium am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg. Seitdem ist er mit vielen international bekannten Jazzmusikern auf der Bühne gestanden. Darunter waren unter anderem Auftritte mit Heini Altbart, Bobby Shew, Max Greger jr., Tony Bulluck, Martin Schrack, Klaus Graf, Stefan Holstein, Oscar Klein, Hans Salomon, Dwight Trible, Steve Hooks, Nina Michelle, Bill Molenhof, Joris Dudli, Helmut Nieberle. Außerdem wirkt er regelmäßig an Theaterproduktion mit, z.B. „Kleiner Mann“ von Hans Fallada, „Die Dreigroschenoper“ von Brecht / Weill am Theater Regensburg oder aktuell bei „Jesus Christ Superstar“ am Niederbayerischen Landestheater. Er arbeitet als Komponist und Arrangeur und hat darüber hinaus schon zahlreiche Alben mit Max Greger jr., Charly Antolini, Martin Weiss, Tony Bullock und anderen hochkarätigen Musikern veröffentlicht. Der Schlagzeuger Walter Hopf zeigt sein umfassendes Können, seine technische Raffinesse und sein breites musikalisches Spektrum in den vielfältigsten Stilrichtungen. Seine Leidenschaft aber gilt dem Jazz. So sorgt er bei Big Bands sowie bei kleineren Combos für den richtigen Groove und ein homogenes Klangbild. Der gefragte Musiker trat schon mit zahlreichen bekannten Künstlern in verschiedenen Projekten auf, z.B. Lisa Wahlandt, Konrad Niski, Tom Bruce oder Paul Enghofer. Im „Sven Ochsenbauer Trio“ stellt er eine musikalische Symbiose mit seinen kongenialen Partnern her, wobei er sein Spiel trotzdem frei gestaltet und darüber hinaus die dynamischen Möglichkeiten des Schlagzeugs voll ausschöpft. Immer im Geschehen arbeitet er Nuancen facettenreich heraus. 

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Beat Kaestli and The Walter Fischbacher Quartett

15.11.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/beatkaestli-15.jpg

Die starken Hooks und eingängigen Melodien des Rock und Heavy Metals der 80er haben Beat Kaestli von kleinauf stark beeinflusst. Obwohl er dann seine musikalische Berufung mehr in den Stimmen von Soullegenden, wie Chaka Khan, Luther Vandross und Aretha Franklin fand, und sich eine Nische im Jazz erschaffte, blieben diese Lieder unvergessen. Auf der Suche nach neuen musikalischen Ideen, entstand nun diese Fusionierung beider Einflüsse - “Rock my R&B”. 80er Rock und Heavy Metal Hits werden mühelos in den R&B übertragen, mit jazzigen Harmonien gekürt und entpuppen sich ganz urban und zeitgenössisch. Heavy Rocker wie Def Leopard, Foreigners und Billy Idol zeigen ihre groovige, sensitive Seite und verbinden, zusammen mit The Cure, Simple Minds und The Eagles, die Unterschiedlichkeit des Rocks und R&Bs mit ihrem Ursprung - Jazz.

Beat Kaestli - voice

Walter Fischbacher - keys

Axel Fischbacher - guitars

Petr Dvosky - bass

Ulf Stricker - drums

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Martin Langer

22.11.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/C71A520D-4453-41D4-8BFF-639E8224B54A.jpeg

Eine Zeitreise durch die Südstaaten der USA von der Entstehung des Blues bis zum Rock´n Roll der 50er Jahre. Liebevoll präsentiert mit Anekdoten und Geschichten rund um die Lieder und des Lebensgefühls aus dieser Zeit. Musiker der Combo mit Martin Langer (voc., bluesharp, guitar), Erich Greiner (drums, perc., voc., guitar) und Charly Pauser (piano, keyboard, bass, voc.).

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

jazz4mation

29.11.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/jazz4mation.jpg

 

In ihrem neuen Konzertprogramm „A Call from Norah Jones“ kehrt jazz4mation zum einen zu ihren Ursprüngen zurück und befasst sich zum zweiten Mal mit dem reduzierten Smooth-Jazz der Ausnahmemusikerin Norah Jones. Zum anderen fließen Strömungen aus der Euro- Amerikanischen Folkszene - zum Beispiel im Stile eines Van Morrison - in das Programm ein. Geschaffen wurde dadurch ein abendfüllendes Programm mit Musik zum Wohlfühlen und Genießen in gewohnter jazz4mation-Manier.

 

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Die Kellerkinder

06.12.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Kellerkinder.png

Die Kellerkinder sind ein All Star Quartett aus dem Rottal, das nicht nur zum Lachen in den Keller geht. Die Akustik-Formation interpretiert alte und neue Hits mit Witz und einer Portion Untergeschoss-Flavour neu.

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Norisha Campbell

13.12.2018

 

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Norisha.jpg

Von frühester Kindheit an im Kirchenchor mit Gospel und Blues aufgewachsen, bestimmte zunächst ein anderes Talent das Leben der Norisha Campbell: Die 1,91 Meter große US-Amerikanerin aus Florida wurde Profi-Volleyballerin. Als zwei Freunde aus dem Kirchenchor sie 2013 zum Auftritt bei „The Voice of Germany“ überredeten, bewegte sie der überwältigende Zuspruch, ihre zweite Karriere als Sängerin zu starten. Ihr Debüt-Album „Stand For Love“ verwirklicht zugleich auch einen lange gehegten Traum des Bassisten Harald Scharf. Der stellte nicht nur ein exzellentes Quartett aus der süddeutschen Szene zusammen, sondern schrieb Norisha, gleichzeitig Name der gesamten Band, auch Songs auf den Leib, die die enorme Bandbreite ihrer Soulstimme zur Geltung bringen. Ob mit Soul-Hymnen, modernen Gospelsongs oder Jazzballaden, die Sängerin begeistert mit kraftvollem Ton, außergewöhnlichen Phrasierungen und einem nicht erlernbaren Gefühl für Timing. Norisha, eine Entdeckung, die sich lohnt!

Das Programm „Stand For Love“ mit der Band „Norisha“ 

Bandbesetzung: Norisha Campbell – vocals

Jan Eschke – piano, keyboards

Michael Vochezer – acoustic, electric guitars

Harald Scharf – double bass

Stephan Staudt – drums

Beginn 19:30 Uhr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei - Um eine Spende wird gebeten

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***

Jahresabschlusskonzert mit ESCALATION

20.12.2018

tl_files/lamusicaonline/redakteure/neuigkeiten/team_3/Benefiz EC.jpg

 

Ercole Caputo mit der Band ESCALATION

laden Sie herzlich zum Jahresabschlusskonzert im Bahnhof ein. Um Ercole Caputo (voce&pianoforte), dem Gründer und Leiter der Band, präsentieren sich Gisela WieserSusi Emhee, Bettina Watzenberger & Sarah Ziegleder (voci del coro), Peter Bertold (basso), Salvatore Nicoletti (chitarra&mandolino) & Karl Stolze (batteria).

Das Ensemble stimmt mit italienischen Canzoni gemischt mit deutschen und englischen Weihnachtsliedern wunderbar auf die "staade" Vorweihnachtszeit ein.

Genießen ein Jahresabschlusskonzert der besonderen Art, es wird Sie begeistern!

Beginn 19.30 Uhr Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei!

***Bitte nutzen Sie ab sofort die Parkmöglichkeit am Busbahnhof aufgrund angeordneter parkberuhigter Zone der Stadt Simbach neben dem Bahnhofsgebäude (Lok)***